Der schwedische Heimatvereinsverband

Der schwedische Heimatvereinsverband wurde 1916 gegründet und steht im Dienste einer landesweiten Heimatvereinsbewegung, der 26 Regionalverbänden und rund 2000 örtliche Heimatvereinen mit insgesamt rund 450 000 Einzelmitgliedern angeschlossen sind.

Die Mission dieser Graswurzelbewegung ist es, das kulturelle Erbe vor Ort zu erhalten, zu schützen, zu teilen und weiterzuentwickeln. Dazu unterhalten die örtlichen Vereine 1400 Heimatmuseen, der überwiegende Teil davon Freilichtmuseen, die Sammlungen von Gebäuden und Gegenständen sowie umfangreiche Archive umfassen. Die Aktivitäten sind für gewöhnlich sehr unterschiedlich, je nach dem örtlichen Bedarf und Interessen, jedoch mit einer starken Ausrichtung auf die Bewahrung und Förderung des kulturellen Erbes in der jeweiligen Gegend, häufig in Zusammenarbeit mit Schulen und örtlichen Museen. Viele Heimatzentren betreiben auch Gästehäuser und Cafés, und spielen so eine wichtige Rolle für den einheimischen Tourismus. Die Heimatbewegung ist zudem in der Interessenvertretung aktiv und an Verhandlungen mit unterschiedlichen Akteuren beteiligt, insbesondere bei Umweltfragen. Auf Landesebene übernimmt der Verband häufig beratende Funktionen für verschiedene staatliche Gremien.

Die Bedeutung des Wortes hembygd entspricht weitgehend dem deutschen Begriff Heimat, (wenngleich ohne dessen negativ besetzte Konnotationen). Obwohl die Heimatbewegung in Schweden als Reaktion auf die Industriealisierung und Verstädterung entstanden ist, sind seit ihrer Gründung viele Heimatvereine in urbanen Gebieten entstanden. Die Dokumentation und der Erhalt des Industrieerbes des 20. Jahrhunderts sowie der Aufbau von inklusiven Gesellschaften sind zu wichtigen Aufgaben für die Heimatvereinsbewegung geworden.

Der Verband schwedischer Heimatvereine ist Herausgeber einer Vierteljahreszeitschrift, „Bygd och natur“, und einer Reihe von Handbüchern und Lehrmaterialien. Außerdem betreibt der Verband die umfangreiche Website www.hembygd.se, auf der über 1 200 einzelne Websites verzeichnet sind, sowie die Website www.bygdeband.se.

Bygdeband

Die Website www.bygdeband.se umfasst derzeit über eine Million Fotografien und andere Dokumente und ist frei zugänglich. Rund 570 Heimatvereine präsentieren auf dieser Website ihr Material. Dort finden Sie Informationen zu Personen sowie Tatsachen, Bilder und andere Informationen. Aus diesem Grund ist die Website bei Ahnenforschern und über Familiengeschichte forschenden Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland beliebt.

Die Volksbewegung feiert 2016 ihr hundertjähriges Jubiläum
2016 wird der Verband hundert Jahre alt und hat das Jahr zum „Hembygdens år“, dem Jahr der Heimat, ernannt. Bei den Veranstaltungen zum Jubiläumsjahr wurde auf einige Gegenden besonderes Gewicht gelegt:

In Zusammenarbeit mit dem Nordischen Museum, dem größten kulturgeschichtlichen Museum Schwedens, wird der Verband eine Kampagne unter dem Titel „Mötesplatser“ („Treffpunkte“) starten, bei der Erzählungen zu Ort, Raum und menschlicher Interaktion gesammelt und präsentiert werden unter www.minnen.se/tema/motesplatser.

Am Weltgeschichtentag am 20. März werden das Nordische Museum und der Schwedische Heimatverband das Museum mit Aktionen zum Geschichtenerzählen füllen. Besucher werden die Möglichkeit haben, in Workshops oder auf offener Bühne ihre Geschichte zu erzählen, oder auf verschiedenen Bühnen oder in Erzählecken ringsum im Museum mündlich erzählten Geschichten zu lauschen. Der Eintritt ist frei.

Skansen ist das weltweit älteste Freilichtmuseum und befindet sich innerhalb der Stadtgrenzen von Stockholm. Am „Hembygdens helg“, dem Wochenende der Heimatvereine am 27.-28. August, werden zahlreiche Heimatvereine in Skansen präsent sein, um Besuchern Handwerk, Geschichten, Musik, Theater, traditionelle Trachten, Kurse zu präsentieren und in die Vergangenheit einzutauchen.

Im Rahmen der laufenden Feierlichkeiten wird sich der Verband auch dafür einsetzen, die Heimatvereinsbewegung, ihre Geschichte und ihre Bedeutung für die Gesellschaft von heute, stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.